Skip to content
ATTENDING
DOCTORS
Certificate
Certificate for outstanding performance
Docify awards to
Dr. Rolf Bartsch
the
Award for the most
patient votes Top 10
2021

Implant change / implant removal

VERPFUSCHTE Brustvergrösserung BOTCHED Brustimplantat ZU GROSS I DocRolf

SIE MÖCHTEN IHRE IMPLANTATE WECHSELN ODER ENTFERNEN?

Die Gründe für einen Wunsch nach einem Implantatwechsel und einer Implantatentfernung können vielfältig sein. Einige möchten wir weiter unten gerne näher erläutern.

Before and After Pictures

Previous
Next
„ICH HÄTTE LIEBER EIN KLEINERES IMPLANTAT.“

Hat man nach einer Brustvergrößerung das Gefühl, die Implantate sind doch zu groß, kleinere wären schöner, ist auch dies möglich – hierbei gilt es jedoch Folgendes zu beachten: der Hautmantel und die „Implantattasche“ innerhalb der Brust sind durch die zu großen Implantate überdehnt worden. Würde man nun ein kleineres Implantat einsetzen, fände dieses keinen Halt, und würde nicht gut einheilen. Beim Wechsel von „groß zu klein“ gilt daher: zuerst werden die Implantate in einem kleinen Eingriff entfernt. Danach muss ca. 3-6 Monate gewartet werden, um dem Körper die Möglichkeit zu geben, dass sich das Brustgewebe wieder zusammenzieht und verheilt. Anschließend können in einem Folgeeingriff die neuen, kleineren Implantate eingesetzt werden. Je nach Alter und Gewebezustand kann der neuerliche Aufbau mit oder ohne Straffung der Brust möglich sein.

Überdehntes Brustdrüsengewebe: Hat sich die Brust auch nach der Entfernung der Implantate nicht ausreichend zurückgebildet ist entweder eine

  • Straffung um den Brustwarzenhof oder
  • Straffung mittels T-Schnitt notwendig.

Nur so kann ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis erzielt werden. Von einem Wechsel runder Implantate auf anatomische Implantate wird aufgrund der hohen Rotationsgefahr in den meisten Fällen abgeraten.

„MEIN IMPLANTAT IST DEFEKT.“

Sie haben einen Ultraschall oder ein MRT gemacht und das Ergebnis zeigt ein defektes Implantat. Eine Ruptur der Implantate ist selten, aber dennoch möglich. Oftmals spüren die Patientinnen, dass sich eine Brust weicher anfühlt als die andere. Grundsätzlich sollten defekte Implantate so schnell wie möglich gewechselt werden, damit eventuell ausgetretenes Silikon nicht zu lange im Körper verweilt. Im Zuge dieser Operation wird das rupturierte Implantat vorsichtig entnommen und die Implantattasche komplett gereinigt. Sollte zusätzlich eine Kapselfibrose bestehen, kann das defekte Implantat auch „en bloc“ entfernt werden.

„MEINE BRUST FÜHLT SICH HART UND FEST AN, ICH HABE EINE KAPSELFIBROSE.“

Die Kapselfibrose ist eine sehr seltene Komplikation nach einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung. Sie tritt bei unseren Operationen bei weniger als 1 Prozent aller Patientinnen auf und beschreibt die übermäßige Bildung einer harten, bindegewebsartigen Kapsel um das Implantat. Man unterscheidet Grad 1 – 4, wobei man erst ab Grad 3 Schmerzen verspürt. Bei Grad 4 kommt es zusätzlich zu einer Verformung der Brust.

Zuerst kann versucht werden, die Kapsel manuell (in Dämmerschlaf) durch Druck von außen zu sprengen – verläuft dies erfolglos, muss das Implantat inkl. Kapsel operativ entfernt werden. Anschließend kann ein neues Implantat eingesetzt werden.

„ICH HABE DAS GEFÜHL, DIE IMPLANTATE MACHEN MICH KRANK – BREAST IMPLANT ILLNESS.“

In manchen Fällen gibt es Patientinnen, bei denen sich nach einer Brustvergrößerung anstelle eines gesteigerten Körperbewusstseins das komplette Gegenteil manifestiert: sie fühlen sich seit den Implantaten chronisch müde, leiden an unerklärbaren Symptomen wie Haarausfall, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Muskelschmerzen, etc. – und sehen als Ursache dieser Beschwerden die Reaktion ihres Körpers auf die Implantate. Wissenschaftlich bewiesen ist dieses Phänomen noch nicht – allerdings nehmen wir diese Warnzeichen sehr ernst, und empfehlen bei Verdacht einer „Breast Implant Illness“ die komplette Entfernung der Implantate, da wir dadurch bei fast allen Patientinnen ein Verschwinden der Symptome beobachten konnten. Die beste Diagnose einer Breast Implant Illness erfolgt, wenn man Symptome beobachtet, die unmittelbar nach der ersten Operation neu auftreten. Patientinnen, die sich mit diesem Phänomen an uns wenden, haben sich bereits intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt und wünschen sich häufig die in Internetforen oftmals genannte „en-bloc“ – Entfernung der Implantate. Hierbei sollen nicht nur die Implantate, sondern auch die sie umgebende Kapsel komplett entfernt werden. Wir geben während der Operation unser Bestes, um alle leicht zugänglichen Anteile der Kapsel zu entfernen – die Kapsel ist jedoch bei der Lage „unter dem Muskel“ fest mit der Rippenmuskulatur verwachsen und eine Entfernung dieser Segmente kann zu einem sog. „Pneumothorax“ (= Luftansammlung in der Lunge) führen, mit schlimmen Konsequenzen. Daher gilt: bei jedem Verdacht auf Breast Implant Illness führen wir eine Entfernung der Implantate sowie eine Kapsulektomie (= die Entfernung der Kapsel) durch – auf die zwanghafte Entfernung von fest verwachsenem Gewebe mit dem Rippenbogen wird aufgrund der gesundheitlichen Risiken jedoch verzichtet.

„MEINE BRUST HAT SICH SEIT DER OP STARK VERÄNDERT UND GEFÄLLT MIR NICHT MEHR.“

Große Gewichtsschwankungen, eine Schwangerschaft bzw. die damit einhergehende Stillzeit oder auch die falsche Implantatauswahl, Implantatlage oder Operationstechnik können dazu führen, dass das Ergebnis der Brust nicht ästhetisch ansprechend ist und sich die Patientinnen mit ihrer Brust nicht mehr wohlfühlen.

– Waterfall-Deformität

Hierbei hat das Implantat oft keinerlei Verbindung zur Brustdrüse (da es vollständig unter dem Muskel liegt) und das eigene Brustgewebe „rutscht“ über das Implantat. Diesen Effekt sieht man auch nach Schwangerschaft und Stillzeit, wenn das Brustdrüsengewebe weich und leer geworden ist und über das Implantat rutscht. In manchen Fällen ist ein sogenannter „Etagenwechsel“ ausreichend. Das bedeutet, dass wir dem Implantat am unteren Pol mittels „Doppellagentechnik“ den Kontakt mit der Brustdrüse ermöglichen. Ist das Gewebe sehr weich und leer ist eine Bruststraffung mittels T-Schnitt notwendig, um eine zufriedenstellende Form wiederherzustellen.

– Double-Bubble Deformität

Ursache dafür ist meist eine falsche Implantatauswahl. Wenn das Implantat größer gewählt wird, als die natürliche Brustbasis das zulässt, wird dies in einer sog. Doppelkonturbildung sichtbar: es zeichnet sich oben die natürliche Unterbrustfalte ab und weiter unten eine neue Falte mit dem Ende des Implantates, welches nicht mehr vom eigenen Brustgewebe bedeckt werden kann. Die Implantate müssen entfernt werden und die ursprüngliche Unterbrustfalte wird rekonstruiert. Anschließend können kleinere Implantate – die nun der natürlichen Brustbasis entsprechen – eingesetzt werden.

 

Bei jedem Wunsch nach einem Implantatwechsel oder einer Implantatentfernung werden zusammen mit Dr. Rolf Bartsch die medizinischen Möglichkeiten und Risiken sowie der Behandlungsablauf und Heilungsverlauf gemeinsam besprochen.

YOU WOULD LIKE TO CHANGE OR REMOVE YOUR IMPLANTS?

The reasons for wanting to change and remove implants can be many and varied. We would like to explain some of them in more detail below.

Before and After Pictures

Previous
Next
“I WOULD RATHER HAVE A SMALLER IMPLANT.”

If you have the feeling after a breast augmentation that the implants are too big and smaller ones would be nicer, this is also possible – however, the following must be taken into account: the skin mantle and the “implant pocket” inside the breast have been overstretched by the implants that are too big. If a smaller implant were to be inserted, it would not be held in place and would not heal well. When changing from “large to small”, the following therefore applies: first the implants are removed in a small operation. After that, it is necessary to wait for about 3-6 months to give the body the opportunity for the breast tissue to contract and heal. Then, in a follow-up procedure, the new, smaller implants can be placed. Depending on age and tissue condition, the new augmentation may be possible with or without breast lift.

Overstretched mammary gland tissue:
If the breast has not receded sufficiently even after removal of the implants,

  • either a lift around the areola or
  • a lift by means of a T-cut is necessary.

This is the only way to achieve an aesthetically pleasing result. Changing round implants to anatomical implants is not recommended in most cases due to the high risk of rotation.

“MY IMPLANT IS DEFECTIVE.”

You have had an ultrasound or MRI and the result shows a defective implant. Implant rupture is rare, but still possible. Often, patients feel that one breast feels softer than the other. In principle, defective implants should be replaced as soon as possible so that any leaked silicone does not remain in the body for too long. In the course of this operation, the ruptured implant is carefully removed and the implant pocket is completely cleaned. If there is also capsular fibrosis, the defective implant can also be removed “en bloc”.

“MY BREAST FEELS HARD AND FIRM, I HAVE CAPSULAR FIBROSIS.”

Capsular fibrosis is a very rare complication following breast augmentation or breast lift surgery. It occurs in less than 1 percent of all patients during our surgeries and describes the excessive formation of a hard, connective tissue-like capsule around the implant. A distinction is made between grades 1 – 4, with pain only being felt from grade 3. In grade 4, there is also a deformation of the breast. First, an attempt can be made to burst the capsule manually (in twilight sleep) by applying pressure from the outside – if this is unsuccessful, the implant, including the implant, must be removed. capsule can be surgically removed. A new implant can then be inserted.

“I FEEL LIKE THE IMPLANTS ARE MAKING ME SICK – BREAST IMPLANT ILLNESS.”

In some cases, there are patients for whom, instead of an increased body awareness, the complete opposite manifests itself after breast augmentation: they feel chronically tired since the implants, suffer from inexplicable symptoms such as hair loss, headaches, sleep disturbances, muscle pain, etc. – and see the cause of these complaints as their body’s reaction to the implants. This phenomenon has not yet been scientifically proven – however, we take these warning signs very seriously and recommend the complete removal of the implants in cases of suspected “Breast Implant Illness”, as we have observed a disappearance of the symptoms in almost all patients. The best diagnosis of Breast Implant Illness is made by observing symptoms that reappear immediately after the first surgery. Patients who turn to us with this phenomenon have already dealt intensively with the subject and often want the “en-bloc” removal of the implants, which is often mentioned in Internet forums. In this case, not only the implants but also the capsule surrounding them should be completely removed. During the operation we do our best to remove all easily accessible parts of the capsule – however, in the position “under the muscle” the capsule is firmly attached to the rib muscles and removal of these segments can lead to a so-called “pneumothorax” (= accumulation of air in the lungs), with dire consequences. Therefore: in case of any suspicion of Breast Implant Illness we perform a removal of the implants as well as a capsulectomy (= the removal of the capsule) – however, we refrain from the forced removal of firmly fused tissue with the costal arch due to the health risks.

“MY CHEST HAS CHANGED A LOT SINCE THE SURGERY AND I DON’T LIKE IT ANYMORE.”

Large weight fluctuations, pregnancy or the associated breastfeeding period, or even the wrong implant selection, implant position or surgical technique can mean that the result of the breast is not aesthetically pleasing and patients no longer feel comfortable with their breast.

Waterfall deformity
In this case, the implant often has no connection to the mammary gland (as it lies completely under the muscle) and the patient’s own breast tissue “slips” over the implant. This effect is also seen after pregnancy and breastfeeding, when the breast tissue has become soft and empty and slips over the implant. In some cases, a so-called “tier change” is sufficient. This means that we allow the implant to make contact with the mammary gland at the lower pole using a “double layer technique”. If the tissue is very soft and empty, a breast lift using a T-incision is necessary to restore a satisfactory shape.

Double-Bubble Deformity
The cause is usually incorrect implant selection. If the implant is chosen larger than the natural breast base allows, this becomes visible in a so-called double-bubble deformity: the natural underbust crease appears at the top and further down a new crease with the end of the implant, which can no longer be covered by the patient’s own breast tissue. The implants must be removed and the original underbust crease is reconstructed. Smaller implants – which now match the natural base of the breast – can then be inserted.

More info on Youtube.

**** For every request for an implant change or implant removal, the medical possibilities and risks as well as the course of treatment and healing are discussed together with Dr. Rolf Bartsch.

Testimonials

Dr. Rolf Bartsch

An implant change is advisable for the following indications:

  • Desire for a larger or smaller breast
  • Capsular fibrosis
  • Implant rupture or implant dislocation.

Especially the so-called Breast Implant Illness is an indication for the complete removal of the implants. The desire for smaller implants can also make implant removal necessary at first, and re-implantation after approx. 3-6 months.

Solution in steps

You are also welcome to contact us by phone at: 01 353 55 55 or use our contact form. Please note that the next available online date may not necessarily be the next available date. Please feel free to call us if no suitable online appointment is available.

Why Dr. Bartsch?

We always say: “the gut feeling must be right”. Let your instincts guide you. But there are also a few hard facts that can make a possible decision easier for you:

  • Experience: more than 1,000 breast procedures in the last 10 years Safety: through a professional team, anesthesia outpatient clinic and a specialized clinic
  • Accessibility: Dr. Rolf Bartsch can be reached 24 hours a day by messenger at +4369911222000
  • Technology: surgery planning using 3D scan
  • Innovation: Dr. Bartsch is a trainer for breast surgery at the European College of Aesthetic Medicine & Surgery and speaker at international congresses.