Laser Haarentfernung

Haarentfernung durch IPL-Laser

Für mich war immer klar, mit meinem ersten Gehalt nach der Uni leiste ich mir eine dauerhafte Haarentfernung unter den Achseln. Das ständige Rasieren war nicht nur mühsam, sondern brachte auch nicht die gewünschten Resultate – irgendwie bleibt ja doch immer eine Art „Schatten“ zurück, da der Rasierer das Haar nur abschneidet und nicht die Wurzel entfernt. Natürlich hatte auch ich schon andere Alternativen, wie Wachsen oder Epilieren, ausprobiert, doch diese waren nicht nur schmerzhaft, sondern man erwischt auch nie alle Haare, und somit wechselte ich wieder zum Rasierer.

Als ich mich dann, vor fast sieben Jahren, begann umzuhören, wo ich denn am besten mein Vorhaben in die Tat umsetzten könnte, berichteten mir leider sehr viele Personen, dass eine dauerhafte Haarentfernung extrem schmerzhaft sei und wieder andere waren mit dem Resultat nicht zufrieden. Kurzum: ich wollte weder extreme Schmerzen erleiden, noch wollte ich Geld für etwas ausgeben und dann erst weiterhin rasieren müssen. So legte ich meinen Wunsch vorerst ad acta.

Während einer meiner regelmäßigen Gesichtsbehandlungen bei „The Aesthetics“ wurde ich informiert, dass die Ordination nun auch einen neuen Laser, und zwar den medizinischen „Intense Pulsed Light“ (IPL) Ellipse Laser, für Behandlungen zur Verfügung hätte. Hierbei handelt es sich um eine Haarentfernung mit Lichtblitzen. Verschiedene Wellenlängen von Licht dringen in das Haar ein. Daraus entsteht Wärme, die anschließend die Wachstumszellen der Haare abtötet. Die Haarwurzeln werden durch die entstehende Hitze verödet und fallen im Anschluss aus. Von dem Laser und seiner Wirksamkeit war ich sehr schnell überzeugt – blieb nur noch die Frage der Schmerzen offen. Nach einem Gespräch mit Adriane war ich beruhigt. Warum?

Adriane ist ein Vollprofi, sie versteht und liebt ihr Handwerk. Man kann es kaum glauben, doch sie übt ihren Beruf schon seit 17 Jahren aus. In dieser Zeit hat sie hunderte Patienten haarlos glücklich gemacht und auch mit den verschiedensten Lasern gearbeitet – von den Ergebnissen des IPL Ellipse ist sie besonders begeistert. Doch nicht nur sie – 9 von 10 Patienten sind sehr zufrieden. Was ist mit den restlichen 10 Prozent? Hier handelt es sich meist um Patienten, die eine falsche Erwartung ans Ergebnis haben, zum Beispiel zur Gänze haarfrei zu sein. Es kann schon sein, dass das eine oder andere Haar nach wächst, jedoch kann man dieses auch schnell mit einer Pinzette entfernen. Und was die Schmerzen angeht – als Vollprofi hat Adriane natürlich auch ein paar Tricks auf Lager, um die Behandlung so schmerzarm wie möglich zu machen. So bekam ich circa zehn Minuten vor der Behandlung eine lokalanästhetische Salbe unter den Achseln aufgetragen und zwischen den Lichtblitzen legte sie mir ein Kühlpad auf. Ehe man sich versieht, ist dann die erste Behandlung auch schon wieder vorbei. Bei mir reichten fünf Behandlungen, im Abstand von 4 bis 6 Wochen, aus, um völlig haar frei unter den Achseln zu sein. Ich bin wirklich sehr glücklich, dass sich dieses Thema nun endlich für mich erledigt hat.

Was ist sonst noch zu beachten? Circa 24 Stunden vor der ersten Sitzung sollten die zu behandelnden Körperpartien rasiert werden. Zudem ist IPL leider nicht uneingeschränkt für jeden Haar- und Hauttyp geeignet. Es muss einen Unterschied zwischen Haut- und Haarfarbe geben, damit IPL funktioniert. Hellhäutige Menschen mit sehr hellen Haaren können IPL zwar nutzen, aber durch die geringe Erhitzung der Haarwurzel besteht die Gefahr, dass der gewünschte Effekt ausbleibt. Genauso ist eine sonnengebräunte Haut nicht ideal, da es zu Schmerzen durch die vermehrte Absorption der Energie in der Haut kommt. Am besten ihr macht euch einen Beratungstermin aus und entscheidet selbst!