Junge Erwachsene und die Schönheit

„Generation Y“ oder auch „Millennials“ genannt

Wer steckt hinter der sogenannten Generation Y?

Millennials wird die Generation genannt, die zwischen 1980 und 1996 geboren ist. Der Name ist Programm, das „Y“ wird wie „Why“ ausgesprochen: diese Generation hinterfragt viel und sieht ihr Selbst-und Fremdbild gerade in dieser heutigen Instagram-Zeit sehr selbstkritisch. Und wir erkennen auch in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, dass eben diese „Millennials“ einen anderen Zugang zu Botox, Fillern und Co. haben.

Botulinumtoxin war lange Zeit, vor 20-30 Jahren als es entwickelt wurde, ein Produkt, das ausschließlich Falten behandelte, also mehr etwas reparierte. Patientinnen wollten ihre Stirnfalten, Zornesfalten oder Krähenfüße entfernt haben. Momentan bemerken wir an unseren Patienten, dass sie immer jünger werden, sanftere Behandlungen möchten, diese aber dann öfter in Anspruch nehmen. Gerade in der Zeit von Social Media (Facebook, Instagram und Whats App), werden permanent Selfies produziert, verschickt und hochgeladen. Laut Daten der „American Academy of Facial Plastic and Reconstructive Surgery“ nahm die Zahl der Botoxbehandlungen bei 22- bis 37-jährigen Patienten von 2013 bis 2018 um 22 Prozent zu.

–> „Millennials“ wünschen eine Verbesserung des Gesichts, im Sinne des „Erhaltens“ und „Vorbeugens“.

Viele junge Patientinnen möchten die Ästhetische und Plastische Chirurgie in Anspruch nehmen, obwohl noch kein Alterungsprozess sichtbar ist. Dieser Trend ist in asiatischen Ländern und Südamerika immer stärker zu beobachten und kommt jetzt auch zu uns nach Europa. Die „Mitzwanziger“ wollen kleinere, dezentere Behandlungen durchführen, um den Alterungsprozess frühestmöglich zu stoppen und Falten gar nicht erst aufkommen zu lassen.  Ein ebenes und glattes Hautbild ist Ihnen besonders wichtig.

Filler

Die sogenannte „Selfie-Kultur“ verlangt nach ebenmäßiger & glatter Haut, stärkeren Konturen, volleren Lippen, einer straffen Hals-Kinn Kontur (Jawline Kontur, Texas Face), und hervorgehobenen Backenknochen. Zum Einsatz kommen Hyaluron, Dermalfiller wie Radiesse® und hochfokussierter Ultraschall. Ultherapy® ist eine der besten Behandlungsmöglichkeiten, um mit minimalem Risiko schöne Ergebnisse zu erreichen und das Gewebe nachhaltig zu straffen. Es werden zwischen 500-700 feine Linien vom Hals über das Gesicht verteilt mit Ultraschall behandelt, um die Kollagenbildung anzuregen und die Straffheit des Gewebes zu bewahren. Das Motto lautet: weniger reparieren, mehr erhalten.

Botulinumtoxin

Die Behandlung mit Botox ist noch immer die Nummer 1 bei den Patienten – sie wissen, dass Falten damit präventiv behandelt werden können. Der Wunsch der „Millennials“ ist, ihr natürliches Aussehen zu bewahren, eine Restmimik zu behalten, Faltenbildung an Stirn und Krähenfüßen zu reduzieren. Sie möchten eine Botox-Behandlung zum Vorbeugen der Faltenbildung und zur prophylaktischen „Verjüngung“. Wir verwenden dazu gerne „Baby-Botox“ (LINK Blogbeitrag): das ist Botox in geringerer Dosis. Diese Behandlung hält zwar weniger lang, wirkt aber sehr natürlich, da die Bewegung erhalten bleibt. Da die Gesamtdosis geringer ist , muss man die Behandlung alle 3-4 Monaten wiederholen. Das nehmen „Millennials“ aber gerne in Kauf. Lieber weniger und natürlicher, dafür öfter.