Muttermal Entfernung

Muttermalentfernung

Meine Erfahrung bei theaesthetics

Als ich ungefähr 12 Jahre alt war, habe ich zum ersten Mal darüber nachgedacht, mir das Muttermal in meinem Gesicht entfernen zu lassen. Aber in diesem Alter weiß man nicht, an wen man sich wenden soll und meine Eltern zu fragen, habe ich mich nicht getraut.

Jahre später hatte ich dann ein Gespräch mit meiner Dermatologin, die mir den Besuch zu einem Schönheitschirurgen nahelegte. Denn das Muttermal im Gesicht konnte man mit einem Laser nicht so gut behandeln, ein kleiner operativer Eingriff wäre nötig und dies würde sicher eine unschöne Narbe geben, wenn es nicht von einem Experten behandelt wird.
Aber als 20jährige junge Frau war der Gang zu einem Plastischen Chirurgen für mich nicht denkbar. Ich lebte also weiter mit meinem Muttermal.
Doch heute, mit 33 Jahren habe ich den Schritt endlich gewagt und durch die Unterstützung von Dr. Bartsch von theaesthetics wurde ich mein Muttermal endlich los.

Ich hatte mein Erstgespräch bei Dr. Katrin Bartsch, die mich umfassend beraten hat. Von einer Laserbehandlung wurde mir auch diesmal abgeraten, da so kein histologischer Befund möglich wäre, das Muttermal ausfransen könnte und wieder nachwachsen. Der Befund ist wichtig, um das Muttermal im Anschluss in einem Labor zu untersuchen und sicherzugehen, dass es sich um keinen bösartigen Hauttumor handelt. Den Befund darüber erhält man im Anschluss von seinem Arzt.

Wie ich den Mini-Eingriff erlebt habe, ob ich die Operation je bereut habe und viele Vorher/Nachher Bilder seht Ihr auf meinem Blog www.vickyliebtdich.at