Filler-Pen

Gefährlicher Trend – Lippen auffüllen per Hyaluron-Pen?

Dr. Rolf Bartsch nimmt den Hyaluron-Pen unter die Lupe

Die Kosmetik-Studios müssen aktuell geschlossen bleiben, viele haben jetzt Zeit für Pflege zu Hause und so lässt der Lockdown die Amazon-Bestellungen in die Höhe schnellen. Ob Derma-Roller, Needling-Geräte oder Hyaluron-Pens, passend zum aktuellen Lip-Filler-Boom, wird jetzt alles auch im World Wide Web angeboten.

Ich habe mir diese „Weltneuheit in Sachen Lippenunterspritzung“ bestellt und einmal genauer angesehen. Der Hyaluron Pen soll alle Vorteile bieten, die mit einer klassischen Lippen-Spritzung erreicht werden können, ist dabei aber vollkommen schmerzfrei und non-invasiv. Und noch dazu so günstig. Ich bin gespannt.

Der gelieferte Hyaluron-Injektions-Stift mit Zerstäuber in der bunten Farbkombination rosa/orange ist auf Amazon erhältlich und für jeden bestellbar. Er wird als „Derma-Pen ohne Schmerzen“ angepriesen, wie durch Zauberhand wird Hyaluron richtig platziert und injiziert. Einfache Handhabung für jedermann/frau.

„Plakativ gesagt: Schmerzfrei Lippen auffüllen für € 37,- exkl. Versand – ein Schnäppchen“

Kann das funktionieren? Von mir ein klares NEIN.

Verpackung: Öffne ich die Verpackung, sehe ich eine Ampulle mit nicht gekennzeichneter Flüssigkeit. Es ist kein Ablaufdatum ersichtlich. Die Ampulle mit einer Mini-Spritze liegt bereits leicht geöffnet in der Verpackung und ist nicht steril.

Technik: Ich setze nun die unsterile Nadel auf, damit kann Hyaluronsäure oder auch jedes andere Material, aufgezogen werden.  Die Nadel wird nur zum Aufziehen benötigt, denn der Hyaluron-Pen wirbt ja damit, ohne Nadel auszukommen und dadurch schmerzfrei zu sein. Der Pen arbeitet mit dem System einer Druckluftpistole. Wird ein Hebel betätigt, baut sich der Druck auf. Drückt man den Knopf, der sich auf der Hinterseite befindet, schießt das Hyaluron mit einer Geschwindigkeit von bis zu 8000km/h in die Haut. Die vorgegebene technische Anleitung ist erklärungsbedürftig. Ich habe den Kolben schlussendlich hinten herausgenommen und mit quervernetzter Hyaluronsäure befüllt. Im Anschluss diesen wieder aufgesetzt.  Es erfolgt der Auflade Vorgang, ich drücke den Knopf und der Kolben schießt die Hyaluronsäure nach unten.

In meinem YouTube-Video zeige ich auch in Zeitlupe, wie ungenau die Hyaluronsäure abgeschossen und platziert wird.

Anwendung: Wenn wir uns den Aufbau der Lippe ansehen, besteht diese nicht nur aus Haut, sondern aus Hornhaut und Lederhaut, Fettgewebe und Muskel. Die Derma-Pens schießen das Hyaluron mit hohem Druck und hoher Geschwindigkeit in das Fettgewebe der Haut. Im Vergleich zu Hyaluroncremes dringt die Substanz tatsächlich in die tieferen Hautschichten, aber trotzdem nicht so weit wie eine Hyaluron-Injektion beim Arzt. Derma-Pens dürfen von Kosmetikerinnen verwendet werden, Spritzen nur von Ärzten – dies hat auch seinen Grund.

Risiken: Neben den bereits genannten Risiken wie unsterile Nadeln, undefinierbare Flüssigkeiten ohne Ablaufdatum und nicht korrekt platziertes Material in der Lippe können Schwellungen, Narben oder eine Nekrose (abgestorbenes Gewebe) auftreten. Beim „Einschießen“ der Flüssigkeit in die Haut können durch den hohen Druck kleine Verletzungen entstehen. Wird nicht steril und unter hohen hygienischen Vorschriften gearbeitet, kann es zu Infektionen kommen. Wird derselbe Hyaluron Pen einer anderen Person weitergegeben oder an einem anderen Patienten wiederverwendet, entstehen die gleichen Risiken wie bei einer wiederverwendeten Nadel (HIV, Hepatitis etc.).

Mein Fazit – Finger weg.

  • Es handelt sich um eine sehr unsterile Sache mit einem fraglichem Filler.
  • Es steckt keine Wissenschaft dahinter, es gibt keine Sicherheit, woher das beigepackte Material kommt.
  • Es gibt keine präzisen Ergebnisse. Der Pen spritzt das Material flächig in die oberflächlichen Hautschichten, nicht präzise in die Fettgewebsschichten, wo es hingehört.
  • Da der Pen eine relativ neue Erfindung ist, ist noch wenig über längerfristige Nebenwirkungen bekannt.
  • Es hat seinen Grund, warum Hyaluronsäure von Ärzten der ästhetischen Medizin mittels einer Spritze präzise injiziert wird und wir nicht mit fragwürdigen Hyaluron-Pens arbeiten.

#docrolf #theaesthetics #drkatrinbartsch