Biopolymer

Verpfuschte Lippen – Entfernung von Biopolymer

Ein Erfahrungsbericht einer Patientin

Ich habe einen langen Leidensweg mit Biopolymer hinter mir, und möchte Euch davon erzählen um Euch zu warnen und vielleicht kann ich damit auch etwas zur Aufklärung beitragen.

Ich hatte immer schon den Wunsch nach volleren Lippen und da kam mir die Geburtstagsparty einer Freundin gerade recht. Eine Freundin von mir feierte ihren Geburtstag und als Special Guest wurde ein Arzt angekündigt, der allen, die dies möchten die Lippen aufspritzt. Was für eine Geburtstagsüberraschung, dachte ich mir – da bist Du dabei.

Ich habe schon davor Hyaluronsäure ausprobiert und war unzufrieden. Die Haltbarkeit war bei mir nur ein Monat, im Nachhinein wusste ich, das auch hier mit einem minderwertigen Produkt gearbeitet wurde.

Dass der Arzt aus dem Ausland war, ob er eine österreichische Zulassung hatte, das habe ich nicht hinterfragt. Er arbeite mit dem Produkt Biopolymer und ich fand seine Argumente überzeugend:

Biopolymer – das klingt nach Bio, die Haltbarkeit wurde mit einigen Jahren angegeben und der Preis war in Ordnung.

Der Begriff „Biopolymer“ klingt durch das „bio“ „gesund“ bzw. „biologisch“. Dies ist jedoch nicht der Fall. Es handelt sich hier um ein Material zur Lippenaufspritzung, ein Material, das aus einem ganz anderen Stoff als Hyaluronsäure besteht. Biopolymer-Filler reagieren nicht auf Hylase und können daher nicht rückgängig gemacht werden. Ein fataler Fehler, wie sich nachher herausstellte und der Beginn meines Leidensweges. Der Arzt spritzte das Material in meine Lippen, Ober- und Unterlippe – und sie wurden schön groß.

Ich bekam dann einen größeren Knubbel, eine Art Schnabel, er war hart und hat bei Berührungen etwas weh getan. Menschen in der U-Bahn haben mich angestarrt, ich kam mir selbst komisch vor und schämte mich. Außerdem habe ich beobachtet, dass ich immer wieder mehrere Fieberblasen bekam, vor der Behandlung hatte ich noch nie Lippenherpes.

Jetzt im Nachhinein wird mir natürlich einiges klar. Der Arzt war aus Serbien, Biopolymer ist wird nur dort verkauft und ist in Österreich verboten. Biopolymer ist eine Art Kunststoff und hat absolut nichts mit biologisch zu tun. Ich bin dann gottseidank zu Dr. Rolf Bartsch gekommen. Dann begann der steinige Weg, diesen Kunststoff wieder aus meiner Lippe zu bekommen. Wir haben uns dazu entschlossen, das Biopolymer aus der Lippe heraus zu operieren. Begonnen hat Dr. Bartsch mit der Oberlippe, diese wurde aufgeschnitten und dann hat er versucht das Material, das mittlerweile wie ein Betonblock in der Lippe verwachsen war, herauszubekommen. Man muss hier besonders vorsichtig und genau arbeiten, die Lippenarterie darf nicht zerstört werden.  Diese Operation ist jetzt 1,5 Monate her und die Lippe sieht einfach so viel besser aus, das Gefühl ist ein komplett anderes und alleine der Gedanke, den Kunststoff aus meinem Körper zu haben, macht mich so glücklich.

Lippen mit Biopolymer

Lippen mit Biopolymer

Lippen nach Biopolymer-Entfernung

Lippen 5 Tage nach Biopolymer-Entfernung

Lippen nach Biopolymer-Entfernung

Lippen nach Biopolymer-Entfernung

Biopolymer Blogbeitrag

Links mit Biopolymer, rechts nach der Entfernung des Biopolymers

Die Heilungszeit wird noch etwas dauern und danach werde ich die Unterlippe operieren lassen. Ich möchte einfach wieder natürliche Lippen haben und habe aus meinem Fehler gelernt.

Mehr Infos zum Auflösen von Hyaluronsäure mittels Hylase hier!

Worauf man bei einer Lippenunterspritzung achten sollte hier!

Zu den Nebenwirkungen von Botox und Fillern hier!